Header Ukraine 2 (c) Caritas international

Krieg in der Ukraine

Wir helfen in der Ukraine, auf den Fluchtrouten, in Wuppertal und Solingen

Der Caritasverband Wuppertal/Solingen engagiert sich vom ersten Kriegstag an für die Menschen, die unter dem Krieg in der Ukraine leiden. In Kooperation mit Caritas international, in Kooperation mit der Caritas Ukraine und Caritas-Einrichtungen in Polen. Der Fachdienst Integration und Migration steht bereit, in Wuppertal und Solingen bei der Versorgung und Betreuung von Kriegsflüchtlingen zu helfen. Das mehrsprachige Team verfügt  unter anderem über ukrainische, polnische und russische Sprachkompetenzen und steht für die individuelle Beratung und Information von Geflüchteten zur Verfügung.

 

Hand in Hand: Gruppe für ukrainische Frauen

Ab September 2022 bietet das Projekt "Hand in Hand" eine Gesprächsgruppe für Frauen aus der Ukraine an.

Details auf deutsch und ukrainisch  (PDF)

 

Weitere Informationen über die Caritas-Ukrainehilfe

Schulsozialarbeit

Spendenkonto:

Caritas international
Stichwort Nothilfe in der Ukraine
IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02
BIC: BFSWDE33KRL
Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe

 

Online-Spenden für die Ukraine

Zur Zeit keine Sachspendenannahme

Momentan sammeln wir keine Spenden mehr in den Räumen des Fachdienstes für Integration und Migration. Wir haben in den letzten drei Wochen sehr viele Spenden erhalten und möchten uns dafür herzlichst bedanken! Alle Spenden sind bereits oder werden noch an die Grenzen zur Ukraine und in die Ukraine selbst gebracht. Weil viele Organisationen in vielen Ländern sammeln, ist der akute Bedarf vor Ort gedeckt.

Wir werden uns bei Bedarf wieder an Sie mit einem Spendenaufruf wenden, wenn es konkrete Bedarfe gibt.

In ihrer Bereitschaft, Geflüchteten aus der Ukraine zu helfen, haben viele Menschen auf eigene Initiative hin privaten Wohnraum für Schutzsuchende angeboten. Nach mehreren Monaten des Zusammenlebens kann es aufgrund verschiedener Faktoren zu diversen Fragestellungen, Schwierigkeiten oder gar Konflikten kommen, die die Kompetenzen und Belastbarkeit von Gastfamilien und ihren Gästen übersteigen können. Hier setzt „Caritas4U“ an. Das zunächst bis zum 31.12.2023 befristete Projekt bietet professionelle sozialarbeiterische Beratung und Unterstützung der Wohnungsgeber*Innen und der im privaten Wohnraum untergebrachten Flüchtlinge. Die zuständige „Moderatorin“ steht den Betroffenen als Ansprechperson für ihre Fragen rund um das Zusammenleben unterstützend zur Seite. Sie hat dabei eine Lotsenfunktion, gibt Orientierung und vermittelt bei speziellen Fragen an Expert*Innen und Fachdienste. 

Die Beratung ist kostenlos und erfolgt im Rahmen von Telefon- und zukünftig auch Videosprechstunden. In besonderen Situationen ist ein Besuch bei den Gastfamilien vor Ort möglich. Nach Absprache können Übersetzende hinzugezogen werden. 

 

Ihre Ansprechpartnerin:

Aleksandra Dicke, Tel. 0202 – 2805237,

E-Mail: aleksandra.dicke@caritas-wsg.de

In der ehemaligen Landesfrauenklinik

Der Caritasverband hat am Montag, 07.03.2022 im Auftrag der Stadt die Betreuung ukrainischer Flüchtlinge in der ehemaligen Landesfrauenklinik an der Vogelsangstraße in Elberfeld übernommen. Bis zum Abend waren bereits rund 120 Personen dort eingetroffen. Die Unterkunft ist für circa 180 Menschen geeignet. 

20220308_153341 (002)_

Wir danken unseren ehrenamtlichen Unterstützerinnen und Unterstützern

Schulsozialarbeit (c) Susanne Bossy

Mit großartigem Engagement unterstützen ehrenamtliche Bürgerinnen und Bürger unsere Arbeit in der Unterkunft an der Vogelsangstraße. Sie helfen bei der organistorischen Abwicklung, im Küchendienst oder bieten Freizeitangebote an.

Beispielhaft für viele genannt sei das Ehepaar Angelika und Wolfgang Gritters. Das Rentnerpaar lebt in der Nähe der ehemaligen Klinik und war vom ersten Ankunftstag der Geflüchteten hilfreich zur Stelle. . 

Sprechstunden für Geflüchtete

AIn Solingen-Ohligs leben in der Gemeinschaftsunterkunft Broßhauser Straße  aktuell 30 ukrainische Geflüchtete und in der Unterkunft in der Nippesstraße 10 Geflüchtete aus der Ukraine. In ersterer bietet der Caritasverband mit Mitarbeitenden aus der Quartiersberatung mittwochs von 14 bis 16 Uhr und donnerstags von 13 bis 14 Uhr jeweils eine offene Sprechstunde an und in der Nippesstraße montags von 13 bis 14 Uhr auch eine offene Sprechstunde.

Im Hotel Kempe wurden von der Stadt 40 Zimmer für insgesamt 90 Geflüchtete angemietet. Sobald dort Menschen eingezogen sein werden, wird der Caritasverband auch dort mit einer Sozialberatung und ggf. weiteren Angeboten starten. 

Kooperation mit "Kraft der Stille"

Als der Gehörlosen- und Kulturverein für Menschen mit Migrationshintergrund "Kraft der Stille e.V." von der Ausbreitung des Angriffskrieges in der gesamten Ukraine erfuhr, wurde umgehend eine Gruppe freiwilliger Helfer/-innen kontaktiert und organisiert, welche taube Geflüchtete unterstützen würden. Am Mittwoch, 02.03.2022, wurde auf der Homepage des Kooperationspartners in Wuppertal, dem Caritasverband Wuppertal/ Solingen e.V. ein Informationsvideo in russischer Gebärdensprache hochgeladen. In diesem gibt es wichtige Erstinformationen für ankommende Personen aus der Ukraine. Einen Tag später gab es bereits 41 Anmeldungen von betreffenden Personen aus der Ukraine.

Über die bestehenden Netzwerke der Gehörlosencommunity hat sich das Video sehr schnell verbreitet, weswegen auch die ersten geflüchteten gehörlosen Personen am Donnerstag, 03.03.2022, bereits in Wuppertal ankamen. Diese wurden mit Unterstützung vom "Kraft der Stille e.V.“ und dem Caritasverband Wuppertal/Solingen e.V. im Haus der Integration registriert und untergebracht.

Am Samstag, 05.03.2022, verkündete die Stadt Wuppertal, dass die Kapazitätsgrenze erreicht sei und zunächst keine weiteren Personen aufgenommen werden. Der Gehörlosen- und Kulturverein reagierte umgehend auf diese Information und gründete eine zweite Gruppe aus ehrenamtlichen Helfer/-innen, die über Netzwerke mit weiteren tauben Menschen in der Ukraine Kontakt aufnehmen konnten, um diese in weitere Städte in NRW weiterzuleiten, in denen noch Kapazitäten frei sind. 

Aktuell unterstützen die Mitarbeitenden des Vereins im Kontakt mit weiterem externen Helfer/-innen die Geflüchteten bei folgenden Anfragen:

- Begleitung zur lokalen Ausländerbehörde

- warmen Speisen in drei verschiedenen Stadtteilen

Bei der Organisation von Unterkünften haben uns zwei ehrenamtliche Frauen geholfen und waren rund um die Uhr aktiv im Kontakt mit dem Verein. Das sind Frau Irina Grossu und Frau Olena Saksonova

Aktuell befinden sich 38 Personen in Wuppertal, fünf weitere sind nach dem derzeitigen Wissensstand auf dem Weg nach Wuppertal. Ein Arbeitsschwerpunkt ist im Moment die Bemühung, eine größere Unterkunft mit Wohnungen für alle Gehörlosen zusammen zu organisieren. So wäre die Beantwortung von Fragen, die Übersetzung und die Kommunikation zwischen hörenden Mitarbeitenden der Behörden/Organisationen und den tauben Geflüchteten sichergestellt und einfacher.

Hamburg

Freizeit mit gehörlosen Jugendlichen

Vom 9. bis 15. April haben 14 gehörlose und schwerhörende Jugendliche eine Freizeit in Hamburg erlebt. Darunter waren auch zehn junge Menschen, die kürzlich aus dem Ukrainekrieg geflüchtet sind und bis dahin nur die ukrainische Gebärdensprache sprachen. Die Maßnahme sollte auch dazu dienen, den Flüchtlingen die deutsche Gebärdensprache zu vermitteln. Nach anfänglichen Kommunikationsschwierigkeiten funktionierte die Verständigung hervorragend und die Fahrt wurde zu einem wunderbaren Erlebnis. wei Mitarbeiterinnen des Vereins Kraft der Stille e.V. haben die Jugendlichen begleitet. Finanziell möglich war diese Reise unter anderem aufgrund von Spendengeldern.

Rund um das Thema Ukrainekrieg und Flucht

Der Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln hat Fragen und Antworten rund um das Theam Ukrainekrieg und Fluicht gesammelt.

Hier zu den FAQ

 

Spiel, Spaß und Gespräche bei Wyshywanka - Вишиванка 

im Pfarrsaal von St. Joseph in Solingen findet ab sofort ein Eltern-Kind-Angebot für ukrainische Eltern und Kinder statt. Die Kinder erhalten ein Spiel - und Beschäftigungsangebot und die Eltern haben Gelegenheit, bei Kaffee und Gebäck mit einer Ukraineri , die schon viele Jahre hier lebt,  ins Gespräch zu kommen. Die Gruppe „Wyshywanka“  (das ist ein traditionelles ukrainisches Trachtenhemd) wird über das Familienzentrum Solingen-West, der beiden Kitas St. Joseph und Don Bosco, konzipiert und finanziert. 

Flyer zum Angebot (PDF)

 

Kontakt Wuppertal & Solingen

Beratung für Geflüchtete


Wuppertal
0202 280520
int.zentrum@caritas-wsg.de

Solingen
0212 23234910
fim.zentrale@caritas-wsg.de

Kontakt Wuppertal & Solingen

Vermittlung in privaten Wohnraum

Hünefeldstraße 54a
42285 Wuppertal

 

Galina Rubinshteyn
0202 2805211 
Galina.Rubinshteyn@caritas-wsg.de

Irina Jegorowa
0202 2805211
Irina.Jegorowa@caritas-wsg.de

Kontakt Wuppertal & Solingen

Spendenannahme und Organisation

 

Wuppertal:

Grazia Ditzen-Spinoso
0202 2805229
Grazia.Ditzen-Spinoso@caritas-wsg.de 

Manuela Richard
0202 2805232
manuela.richard@caritas-wsg.de


Solingen:

Iris Hirte
0212 23134910
iris.hirte@caritas-wsg.de 

 

Kontakt Wuppertal & Solingen

Ehrenamtliche Hilfe

 

Wuppertal:

Barbara Drewes
0202 2805221 
Barbara.Drewes@caritas-wsg.de

 

Renate Szymczyk
0202 2805214
Renate.Szymczyk@caritas-wsg.de 

 

Solingen:

Brygida Willman-Pelka
0212 23134914
Brygida.Willman-Pelka@caritas-wsg.de 

 

Kontakt Wuppertal & Solingen

Unterkunft Vogelsangstraße

Anna Lazarski
015772515185
anna.lazarski@caritas-wsg.de

 

 

Kontakt Wuppertal & Solingen

Beratung gehörloser Geflüchteter

 

Galina Rubinshteyn
0202 2805211 
Galina.Rubinshteyn@caritas-wsg.de

Irina Jegorowa
0202 2805211
Irina.Jegorowa@caritas-wsg.de